HD
Lucerne Festival Academy 4 - neo

Lucerne Festival Academy 4

Lucerne Festival Contemporary Orchestra (LFCO)
Sylvain Cambreling, Dirigent

Bettina Skrzypczak (*1962)
Neues Werk für Orchester (Uraufführung)
Auftragswerk von Lucerne Festival mit finanzieller
Unterstützung durch Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung, und die Fondation SUISA

Wolfgang Rihm (*1952)
Sub-Kontur für Orchester (Schweizer Erstaufführung)

Dieter Ammann (*1962)
Core für Orchester
Turn für Orchester
Boost für Orchester

KKL Luzern, Konzertsaal

Wie gratuliert man zwei bedeutenden, Lucerne Festival eng verbundenen Komponisten zum runden Geburtstag? Ganz einfach: Indem man ihre Musik spielt. Mit seinem grossen Orchesterwerk Sub-Kontur von 1976 habe er einen «symphonischen Topos zerkauen» wollen, so Wolfgang Rihm, den spätromantischen «Adagio-Typus» nämlich. Und mit dieser deutlichen Bezugnahme auf die musikalische Tradition wie auch mit seiner bewusst subjektiven, körperhaften Ausdrucksmusik sorgte er in den damaligen Avantgardekreisen für empörte Reaktionen. Um vermeintliche Normen und ästhetische Konventionen der sogenannten Neuen Musik hat sich auch Dieter Ammann nie geschert. Zehn Jahre arbeitete er an seinem Orchester-Triptychon Core-Turn-Boost, das ganz unterschiedliche Einflüsse zu einer bezwingen Tonsprache von grosser Ereignisdichte und koloristischer Finesse verschmilzt: die sinfonische Tradition ebenso wie Material des Improvisationstrios Koch-Schütz-Studer. Gespannt sein dürfen wir überdies auf ein neues Orchesterstück von Bettina Skrzypczak, das dem Phänomen der Zeit und dem Prozesshaften der musikalischen Form nachspürt.

Foto: Sylvain Cambreling, © Marco Borggreve

Flag this content

Information

Luzern